Hilfe Warenkorb Konto Anmelden
 
 
   Schnellsuche   
     zur Expertensuche           Alle Titel von A-Z            
Motivation von Wissenschaftlern in Lehre und Forschung - Struktur, Eigenschaften, Bedingungen und Auswirkungen selbstbezogener Ziele
  Großes Bild
 
Motivation von Wissenschaftlern in Lehre und Forschung - Struktur, Eigenschaften, Bedingungen und Auswirkungen selbstbezogener Ziele
von: Martin Daumiller
Springer-Verlag, 2018
ISBN: 9783658211820
558 Seiten, Download: 6501 KB
 
Format:  PDF
geeignet für: Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen PC, MAC, Laptop

Typ: B (paralleler Zugriff)

 

 
eBook anfordern
Inhaltsverzeichnis

  Danksagung 6  
  Geleitwort 7  
  Inhaltsverzeichnis 9  
  Tabellenverzeichnis 15  
  Abbildungsverzeichnis 17  
  Zusammenfassung 19  
  Teil I Theoretische Grundlagen 22  
     1 Einleitung 23  
        1.1 Aktualität und Relevanz des Themas 24  
           1.1.1 Motivation in Lehre und Forschung 26  
           1.1.2 Charakterisierung der Motivation durch selbstbezogene Ziele 29  
        1.2 Zielstellung und Aufbau der Arbeit 32  
     2 Selbstbezogene Ziele 35  
        2.1 Verortung und Definition des verwendeten Zielbegriffs 39  
           2.1.1 Abgrenzung zu anderen Zielen und hierarchische Einordnung 40  
           2.1.2 Definition des Zielbegriffs der vorliegenden Arbeit 43  
           2.1.3 Unterscheidung von Zielen und Motiven 44  
           2.1.4 Exkurs: Zielsetzungstheorie 46  
           2.1.5 Exkurs: Zielsysteme 50  
        2.2 Grundlegende Ansätze der Zielorientierungstheorie 52  
           2.2.1 Zielorientierungen sensu John G. Nicholls 53  
           2.2.2 Zielorientierungen sensu Carol S. Dweck 56  
           2.2.3 Zielorientierungen sensu Carole Ames 58  
           2.2.4 Gemeinsamkeiten, Terminologie und Folgen dieser drei Ansätze 61  
        2.3 Struktur selbstbezogener Ziele 65  
           2.3.1 Zentrale Modelle der Zielorientierungstheorie 66  
           2.3.2 Definitions- und Operationalisierungsinkonsistenzen 75  
           2.3.3 Weitere vorgeschlagene Zielklassen 86  
        2.4 Hexagon-Modell 90  
        2.5 Konsequenzen und Determinanten selbstbezogener Ziele 96  
           2.5.1 Kognitive, affektive, behaviorale und ergebnisbezogene Konsequenzen 98  
           2.5.2 Determinanten und antezedente Variablen 118  
        2.6 Verfolgen multipler Ziele 130  
        2.7 Zeitliche Stabilität und transsituationale Spezifität 135  
        2.8 Fazit und Ausdifferenzierung des Zielbegriffs 142  
     3 Lehre und Forschung von Wissenschaftler(inne)n 146  
        3.1 Lehre und Forschung als Lern- und Leistungskontexte 148  
           3.1.1 Definition und Bestandteile von Lehre und Forschung 149  
           3.1.2 Systemische Unterschiede zwischen Schulen und Universitäten 150  
           3.1.3 Lehre und Forschung als Lernkontexte 152  
           3.1.4 Lehre und Forschung als Leistungskontexte 156  
           3.1.5 Exkurs: Impression-Management-Theorie 161  
        3.2 Leistungsmaße von Wissenschaftler(inne)n in Lehre und Forschung 164  
           3.2.1 Lehrqualität 165  
           3.2.2 Forschungsleistung 168  
        3.3 Vereinbarkeit von Lehre und Forschung 176  
           3.3.1 Wechselseitige Verortung von Lehre und Forschung 177  
           3.3.2 Synergie von Lehre und Forschung 178  
           3.3.3 Fazit und subjektive Vereinbarkeit 179  
        3.4 Zielkonflikte im Alltag von Wissenschaftler(inne)n 181  
        3.5 Verlauf wissenschaftlicher Karriere: Statusgruppen 184  
        3.6 Zusammenfassung und Folgerungen 188  
     4 Forschungsstand zur Motivation von Wissenschaftler(inne)n 190  
        4.1 Generelle Zugänge zur Motivation von Wissenschaftler(inne)n 190  
        4.2 Ziele von Wissenschaftler(inne)n im Allgemeinen 193  
        4.3 Selbstbezogene Ziele in Lehre und Forschung 195  
           4.3.1 Daumiller, Figas und Dresel (2015) 198  
           4.3.2 Daumiller, Grassinger, Dickhäuser und Dresel (2016) 200  
           4.3.3 Daumiller und Dresel (2017) 202  
           4.3.4 Zusammenfassung des bisherigen Forschungsstandes 205  
     5 Untersuchungsanliegen der vorliegenden Arbeit 207  
        5.1 Ausgangspunkte und Forschungsdefizite 207  
        5.2 Übersicht der Untersuchungsanliegen, Fragestellungen und Hypothesen 210  
           5.2.1 Struktur selbstbezogener Ziele 211  
           5.2.2 Zeitliche Stabilität und transsituationale Spezifität selbstbezogener Ziele 213  
           5.2.3 Determinanten und Konsequenzen selbstbezogener Ziele 215  
  Teil II Empirischer Teil 221  
     6 Überblick über die durchgeführten Studien 222  
        6.1 Studie I: Strukturbestätigung, Domänenprüfung und erste Zusammenhangsanalysen 222  
        6.2 Studie II: Struktur- und Domänenreplikation, Messinstrumenteentwicklung und Mediationsanalysen 224  
        6.3 Vertiefende Analyse der Performanzziele 225  
        6.4 Studie III: Längsschnittstudie zu Stabilität, Bedingungen und Effekten selbstbezogener Ziele 225  
        6.5 Grundlegende methodische Aspekte 226  
           6.5.1 Strukturgleichungsmodelle 228  
           6.5.2 Messinvarianz (Messkonstanz, Messäquivalenz) 237  
           6.5.3 Multikollinearität 241  
     7 Studie I: Strukturbestätigung, Domänenprüfung und erste Zusammenhangsanalysen 244  
        7.1 Methode 246  
           7.1.1 Stichprobe 246  
           7.1.2 Untersuchungsdesign 251  
           7.1.3 Messinstrumente 252  
           7.1.4 Datenbereinigung und Umgang mit fehlenden Werten 259  
           7.1.5 Auswertungsmethoden 259  
        7.2 Ergebnisse 262  
           7.2.1 Deskriptive Statistiken 262  
           7.2.2 Prüfung der Struktur selbstbezogener Ziele (H1a ? H4a) 266  
           7.2.3 Untersuchung der transsituationalen Spezifität (H6) 267  
           7.2.4 Messinvarianz selbstbezogener Ziele für Status, Geschlecht und Fach 269  
           7.2.5 Zusammenhänge selbstbezogener Ziele mit Determinanten und Konsequenzen (H1a ? H4a, H8, H10) 271  
        7.3 Diskussion 275  
           7.3.1 Struktur selbstbezogener Ziele 277  
           7.3.2 Transsituationale Spezifität selbstbezogener Ziele 285  
           7.3.3 Zusammenhänge selbstbezogener Ziele mit Determinanten und Konsequenzen 287  
           7.3.4 Zusammenfassung und Limitationen 288  
     8 Studie II: Struktur- und Domänenreplikation, Messinstrumenteentwicklung und Mediationsanalysen 291  
        8.1 Methode 297  
           8.1.1 Stichprobe 297  
           8.1.2 Untersuchungsdesign 300  
           8.1.3 Messinstrumente 301  
           8.1.4 Datenbereinigung und Umgang mit fehlendenWerten 309  
           8.1.5 Auswertungsmethoden 309  
        8.2 Ergebnisse 317  
           8.2.1 Deskriptive Statistiken 317  
           8.2.2 Messinstrumenteentwicklung und -validierung 318  
           8.2.3 Replikation der Struktur selbstbezogener Ziele (H1a ? H4a) 329  
           8.2.4 Replikation der transsituationalen Spezifität selbstbezogener Ziele (H7) 332  
           8.2.5 Moderation des Zusammenhangs der Ziele zwischen Lehre und Forschung (H7) 332  
           8.2.6 Messinvarianz selbstbezogener Ziele für Status und Geschlecht 333  
           8.2.7 Zusammenhänge selbstbezogener Ziele mit Determinanten und Konsequenzen (H1b ? H4b, H8 ? H10) 335  
        8.3 Diskussion 339  
           8.3.1 Messinstrumenteentwicklung und -validierung 340  
           8.3.2 Replikation der Erkenntnisse zur Struktur und transsituationalen Spezifität selbstbezogener Ziele 349  
           8.3.3 Moderation des Zusammenhangs der Ziele zwischen den Domänen 350  
           8.3.4 Zusammenhänge selbstbezogener Ziele mit Determinanten und Konsequenzen 353  
           8.3.5 Zusammenfassung und Limitationen 360  
     9 Vertiefende Analyse der Performanzziele 363  
        9.1 Methode 365  
           9.1.1 Stichprobe, Forschungsdesign und Messinstrumente 365  
           9.1.2 Auswertungsmethode: Latente Profilanalysen 365  
        9.2 Ergebnisse 372  
        9.3 Diskussion 379  
     10 Studie III: Längsschnittstudie zu Stabilität, Bedingungen und Effekten selbstbezogener Ziele 383  
        10.1 Hintergründe zur Auswertung längsschnittlicher Daten 386  
           10.1.1 Random-Intercept-Only-Modell 386  
           10.1.2 Latente Wachstumskurvenmodellierung 387  
           10.1.3 Latente Wachstumskurvenmodelle mit Kovariaten 390  
           10.1.4 Parallele latente Wachstumskurvenmodelle 390  
        10.2 Methode 391  
           10.2.1 Rekrutierung der Stichprobe 391  
           10.2.2 Stichprobe und Dropout-Analysen 396  
           10.2.3 Untersuchungsdesign 398  
           10.2.4 Messinstrumente 399  
           10.2.5 Datenbereinigung und Umgang mit fehlenden Werten 404  
           10.2.6 Auswertungsmethoden 404  
        10.3 Ergebnisse 411  
           10.3.1 Deskriptive Statistiken 411  
           10.3.2 Messinvarianz selbstbezogener Ziele über die Zeit 412  
           10.3.3 Zeitliche Stabilität selbstbezogener Ziele (H5) 412  
           10.3.4 Längsschnittliche Auswirkungen von Determinanten auf selbstbezogene Ziele (H9 ? H10) 414  
           10.3.5 Längsschnittliche Auswirkungen selbstbezogener Ziele auf Konsequenzen (H8) 418  
           10.3.6 Replikation der Moderation des Zusammenhangs der Ziele zwischen Lehre und Forschung (H7) 426  
        10.4 Diskussion 429  
           10.4.1 Zeitliche Stabilität selbstbezogener Ziele 430  
           10.4.2 Moderation des Zusammenhangs der Ziele zwischen Lehre und Forschung 432  
           10.4.3 Personelle Bedingungsfaktoren selbstbezogener Ziele 434  
           10.4.4 Effekte selbstbezogener Ziele auf Konsequenzen 439  
           10.4.5 Zusammenfassung und Limitationen 447  
  Teil III Gesamtdiskussion und Schlussfolgerungen 450  
     11 Zusammenfassung und übergreifende Diskussion 451  
        11.1 Synopse des theoretischen Hintergrunds und des Forschungsanliegens 452  
        11.2 Synopse des methodischen Vorgehens 455  
           11.2.1 Stärken der Arbeit 457  
           11.2.2 Limitationen der Arbeit 458  
        11.3 Diskussion des übergreifenden Befundmusters und Forschungsdesiderata 463  
           11.3.1 Struktur selbstbezogener Ziele 464  
           11.3.2 Zeitliche Stabilität und transsituationale Spezifität selbstbezogener Ziele 475  
           11.3.3 Determinanten und Konsequenzen selbstbezogener Ziele 478  
           11.3.4 Zusammenfassung des übergreifenden Befundmusters 485  
        11.4 Übergreifende theoretische und praktische Implikationen 485  
           11.4.1 Anzahl, Relevanz und Erfassung der unterschiedlichen Zielklassen 485  
           11.4.2 Zusammenspiel einzelner Ziele: Zielkomplexe und -mediationen 487  
           11.4.3 Zielbegriff im Deutschen 489  
           11.4.4 Förderung günstiger Ziele von Wissenschaftler(inne)n 490  
           Abschließendes Resümee und Ausblick 493  
  Literaturverzeichnis 494  


nach oben


  Mehr zum Inhalt
Kapitelübersicht
Kurzinformation
Inhaltsverzeichnis
Leseprobe
Blick ins Buch
Fragen zu eBooks?

  Medientyp
  eBooks
  eJournal
  alle

  Navigation
Belletristik / Romane
Computer
Geschichte
Kultur
Medizin / Gesundheit
Philosophie / Religion
Politik
Psychologie / Pädagogik
Ratgeber
Recht
Reise / Hobbys
Sexualität / Erotik
Technik / Wissen
Wirtschaft

  Info
Hier gelangen Sie wieder zum Online-Auftritt Ihrer Bibliothek
© 2008-2018 ciando GmbH | Impressum | Kontakt | F.A.Q.